Neue Kollektionen

Alexis Mabille Couture Herbst 2019

Der Designer sorgte für eine Vielzahl von Stilen mit Outfits, die abwechselnd stromlinienförmig und sehr dekorativ waren.
Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Die Kundenliste von Alexis Mabille ist so vielfältig wie sie kommen: Lady Gaga , Dita Von Teese , Carole Bouquet und Rihanna haben alle seine Kreationen getragen. Als er also seine Herbstkollektion entwarf, die während der Pariser Couture-Woche auf Schaufensterpuppen zu sehen war, hatte der Designer keinen bestimmten Typ im Sinn.

Stattdessen bediente er sich verschiedener Stile mit Outfits, die abwechselnd stromlinienförmig und äußerst dekorativ waren. Die Präsentation mit dem Titel „Tête-à-Tête“ in den vergoldeten Räumen eines Herrenhauses aus dem 19. Jahrhundert spielte mit Kontrasten zwischen Minimalismus und Maximalismus, Introvertiertem und Extrovertiertem.

„Allen ist gemeinsam, dass sie meine Arbeit mögen“, sagte Mabille über seine Kunden, die von exzentrischen Kaliforniern bis zu Royals aus dem Nahen Osten reichen. „Es ist eine Art offene Palette, inspiriert von der Art und Weise, wie wir mit Kunden im Showroom arbeiten.“

So wurde neben einem winzigen weißen Bustierkleid mit Satin-Smoking-Revers ein weißes Etuikleid gezeigt, das mit silbernen Bändern, Kristallen und Perlen dicht bestickt und mit einem über einen spitzen Kristallrahmen gespannten Netzumhang überzogen war.

Wenn sich ein roter Faden durch die Kollektion zog, war es der Begriff des Volumens, der durch eine komplizierte versteckte Konstruktion oder federleichte Außenschichten erreicht wurde, wie der schaumige schwarze Tüll-Abendmantel mit einem lebhaften Rücken, der über ein Schwarz im Playboy-Bunny-Stil geworfen wurde Body aus Satin.

Fühlen Sie sich bescheiden? Warum entscheiden Sie sich nicht für ein weites weißes Kittelkleid mit abgesetztem Kragen, das einfach aussah, laut Mabille aber wahrscheinlich das komplexeste Kleid der Kollektion war? Zwischen seinen Schichten aus weißem Satinorganza befand sich eine Mischung aus Pferdehaar und Tüll, um eine „knusprige“ Textur zu erzielen.

Es war die Art von Detail, die auf einem Laufsteg völlig verloren gehen würde – obwohl sie sicher eine schöne Braut gemacht hätte.

Write A Comment