Fashion Trends

Top Herbst 2019 Modetrends auf den New Yorker Straßen & Messen

Cashmeres, Neon und viel Farbe waren bei Coterie beliebt, während Designers & Agents einen neutraleren Farbton präsentierten.
Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Die New Yorker Frauenmessen zeigten eine Reihe von Trends im Herbst 2019 .

Zu den Modetrends, die den Laufsteg im Herbst 2019 widerspiegelten, gehörten das Anziehen von Damen wie ein Kittelkleid mit grafischem Landschaftsbild von Samantha Pleet und das Anziehen für den Tag, bei dem die neue Designerin Victoria Hayes eine Mischung aus glamourösem Rock durch ein glattes Top und einen fließenden Rock mit Rüschen zeigte Hardware-Akzente.

Nützlichkeit war auch ein herausragender Trend in unkomplizierten Variationen, wie einem Cord-Set von Closed, und modisch, wie in einer mit Metall übergossenen Workwear-Jacke von W’menswear.

Es war eine arbeitsreiche Woche in New York für Frauenmessen mit Designers & Agents, Coterie , Woman, Capsule und Cabana, die alle in der Stadt stattfanden.

Die Besichtigungen auf den verschiedenen Messen zeigten regen Verkehr und viel Schreiben für Herbstwaren – von Cashmers über Badebekleidung bis hin zu Oberbekleidung.

Die Designers & Agents, die zum Beispiel von Samstag bis Montag im Starrett Lehigh Building und in der 547 West 26th Street stattfanden, zogen während der dreitägigen Messe einen stetigen Strom von besseren Fachgeschäften an. „Es war die dritte Show in Folge, auf der wir schlechte Nachrichten erwartet hatten, aber wir hören, dass das Geschäft gut läuft“, sagte Ed Mandelbaum, Inhaber von Designers & Agents. An der Ausstellung nahmen 178 Konfektions- und Accessoire-Designer teil, ungefähr so ​​viel wie vor einem Jahr. Die Show besteht zur Hälfte aus europäischen und zur Hälfte aus US-amerikanischen Marken. Mandelbaum nannte die Show „eine seriöse Schreibshow“.

„Es ist so ein internationaler Mix hier“, fügte Meryl Mandelbaum, Geschäftsführer von D & A, hinzu. Sie sagte, dass die Show Ressourcen aus Italien, Frankreich, Japan und der Türkei anzieht. Auf die Frage nach bestimmten Trends auf der Messe antwortete sie: „Es dreht sich alles um die Mischung.“ Die Einzelhändler und letztendlich die Kunden möchten es sich zu Eigen machen und ihre persönliche Vision hinzufügen.

Craig Wright, Inhaber von Dragon Diffusion, einem belgischen Unternehmen, das sich auf handgefertigte Taschen aus gewebtem Leder spezialisiert hat, sagte, dass er gut mit Korbtaschen im japanischen Stil zurechtkomme. Am Wochenende habe er 90 Prozent seiner regulären und 10 Prozent seiner neuen Konten gesehen. Er ist seit vier Jahren bei D & A. Er macht seine Taschen in Indien. Die Taschen kosten zwischen 140 und 180 US-Dollar und werden in Geschäften wie Bergdorf Goodman, Neiman Marcus, Galeries Lafayette, Matches.com und Net-a-Porter verkauft.

„Es ist eine andere Stimmung als bei anderen Veranstaltungen. Es ist keine Messe, es ist besser “, sagte Hannoh Wessel, Inhaberin der Frauenkollektion H + Hannoh Wessel. Er sagte, Harris Tweed verkaufte sich gut in verschiedenen Farben und in gerippten Woll- und Baumwolloptiken. Er hatte eine erfolgreiche Show mit seinen Mänteln, Jacken, Kleidern und Strickwaren, die in Italien hergestellt wurden. Mäntel im Großhandel zwischen 300 und 400 US-Dollar, Jacken zwischen 200 US-Dollar, Hosen zwischen 109 und 120 US-Dollar und Kleider im Großhandel zwischen 150 und 200 US-Dollar. „Unsere regulären Konten kommen jede Saison zurück und wir fügen etwa drei bis fünf neue Konten hinzu“, sagte er. Im vergangenen Jahr eröffnete die Marke Geschäfte in Paris und Brooklyn. Das Geschäft wuchs im vergangenen Jahr um 35 Prozent. Zu den Konten zählen Lost & Found in Los Angeles, Atlantic in Nantucket, Muleh in New York und Baby & Co. in Seattle.

Kayin Wong, eine Käuferin von Misook.com, einer E-Commerce-Website für Mode, sagte über ihren ersten Besuch bei D & A: „Wir suchen nach Strickwaren und Damenbekleidung, die jünger sind, und nach grundlegenden Artikeln, die mit Strickwaren und Jacken kombiniert werden können.“ Ingrid Yeo , ein anderer Käufer für den Einzelhändler, sagte, sie mochte die Jacken, die sie bei Elsa Esturgie sah. „Ihre Jacken sind schön zum Überziehen“, sagte Yeo.

Susan Amenta, Inhaberin, und Jane Walker, Managerin von Texture, einer Einzelhandelsfirma in Santa Monica, Kalifornien, waren bei D & A, um Strickwaren und Reisebekleidung zu kaufen. Sie sagten, sie mochten die von Hand gehäkelten Schals und Taschen bei Sophie Digard Creations. Sie mochten auch Jack Gommes Taschen. Walker sagte, dass die Geldbörsen absolut nichts wiegen und „großartige Mode, aber sehr praktisch. Sie machen ein beschichtetes Leinen, was phänomenal ist. “

Drüben in der Coterie , die den ganzen Mittwoch über im Javits K. Javits Convention Center lief, sammelten die Käufer Cashmeres, Oberbekleidung und viel Neon.

Danielle Licata, Präsidentin von Coterie, sagte, es sei eine erfolgreiche Show gewesen, mit Verkehr und Ausstellern auf dem gleichen Niveau wie im vergangenen Februar. „Wir hatten einen Aufwärtstrend bei US-amerikanischen Zeitgenossen und einen Rückgang bei internationalen Ausstellern“, sagte Licata. Sie sagte, was sehr gut aufgenommen wurde, war die Podiumsdiskussion, die nach Stunden abgehalten wurde, wie man Influencer einsetzt. Die Show hatte auch ein Live-Fotoshooting am Dienstag, in dem Live-Streaming-Inhalte gezeigt wurden, die Käufer verfolgen und sich über die Marken informieren konnten. Außerdem hat Coterie auf der Messe eine App gestartet. „60 Prozent der Teilnehmer haben die App heruntergeladen“, sagte Licata.

Bei Coterie sagte Cheryl Sugel, Inhaberin von Millie Rae’s, einem Frauenfachgeschäft in Westport, Conn., Sie sei an allen Neondetails interessiert, die sie sehe, sowie an allen neutralen. „Das Geschäft [im Laden] läuft ziemlich gut“, sagte sie. Sugel sagte, dass sie sich zu der schmalen Silhouette beugte, egal ob sie eine dünne oder eine weite Hose kaufte. „Wir sind im Nordosten, wo es kalt ist und es schwierig ist, Hosen mit weitem Bein zu tragen“, sagte sie. Emily Black, Einkaufsassistentin, sagte: „Ich mag den Trend der Großvater-Knöpfe“, den sie einen schönen Akzent nannte.

Rusty Lester, Inhaber von Frances Kahn, einem Frauenfachgeschäft in Richmond, Virginia, sagte, er kaufe Coterie für einen „ausgewachsenen Herbst“.

„Ich habe noch nie so viele Fellmenschen gesehen. Plaids sind überall riesig “, sagte er. Er sagte, die Show sei „Cashmere in Hülle und Fülle“ und die italienischen Kollektionen sehen gut aus. Er kauft sowohl dünne Hosen als auch Hosen mit weitem Bein. „Wir sehen kürzere Jacken, die mit weiten Hosen besser aussehen“, sagte Lester. „Es gibt viele Drucke und viel Farbe für den Herbst“, sagte er.

Susie Lodge, eine Einkäuferin der kanadischen TJ Maxx-Abteilung, sagte, sie suche nach „neuen, aufstrebenden und richtungsweisenden Drucken“. Sie sagte, der Laden mache viele Cashmeres und sie suche nach neuen Jacken. „Ich liebe die Farbtupfer“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie viele Neons und aktualisierte Tierdrucke sah.

Meredith Moore, Inhaberin von Sophia Lustig in Toledo, Ohio, sagte, dass die Käufer einen entspannteren Look mit weicherer Kleidung bevorzugen und einen, der nicht so zugeknöpft ist wie der von Scuba inspirierte Look von Marie Saint Pierre. Auf der Suche nach moderneren Labels und „viel Zubehör“ plante Lustig, Alice + Olivia, Sarah Pacini und einige Denim-Linien zu entdecken.

Write A Comment